Rehe in Volksdorfer Gärten

  Schon lange keine Seltenheit mehr ...

 

Vertreiben lassen sie sich aus dem heimischen Garten kaum mehr, die Rehe. Die vielen „Hausmittel", wie zum Beispiel Radios oder Leuchten, die mit einem Bewegungsmelder gekoppelt sind, in den Bäumen aufgehängte CDs, Säcke mit Hundehaaren, Petroleumlappen oder versprühte Buttermilch, nerven Grundstücksbesitzer und Nachbarn meist mehr als die braunen Wildtiere. Zumal sich die Rehe nach recht kurzer Zeit an die Störquelle gewöhnen und der Hunger, gerade im Winter, oft größer ist als die Angst. Wirkliche Abhilfe schaffen wohl nur Hecken oder Zäune rund um das Grundstück, die dann aber mindestens eine Höhe von 1,70 Metern haben sollten, weil sie sonst übersprungen werden. Oder aber ein Hund, der im Garten frei herumläuft.

 

  • club65.jpg
  • v-behr.jpg
  • malschule-volksdorf.jpg
  • vj.jpg
  • spieker.jpg
  • parkresidenz_alstertal.jpg
  • kkw.jpg

sooo-gross-450x250

  • plattdeutsche_kulturtage.jpg
  • ctis.jpg
  • denkendenken-330x238.jpg
  • kunstkate.jpg
  • begegnungsstaette_bergstedt.jpg
  • albertinen-330x230-90.jpg
  • waldgeist.jpg

vj seite 1

Zum Seitenanfang