"Kunst im öffentlichen Raum" in Volksdorf

 Veronika Schlüter-Stoll

  Ein Beitrag von Renate Goedecke

7. Veronika Schlüter-Stoll

Veronika Schlüter-Stoll wurde 1924 in Berlin geboren. Sie studierte in Berlin Bildhauerei bei Karl Hartung an der Hochschule der Künste.


Von Karl Hartung gingen zu der Zeit entscheidende Impulse in Richtung "Abstrakte Kunst" aus.


1960 kam Veronika Schlüter-Stoll nach Hamburg und lebte hier als freischaffende Künstlerin.


Sie stellte ihre Plastiken in ihrer Werkstatt aus und beteiligte sich an Ausstellungen des Deutschen Künstlerbundes.


Veronika Schlüter–Stoll starb 2002 in Wedel


Heinz Zabel nennt in seinem Buch: "Plastische Kunst in Hamburg" neben der Volksdorfer Arbeit nur noch zwei weitere Arbeiten von Veronika Schlüter-Stoll für "Kunst am Bau" in Hamburg.


1968 Katze Aluminium in Schnelsen und


1975 eine Reliefwand aus Stein auf einem Schulhof in Eimsbüttel.


1972 wurde in Volksdorf die Wohnanlage Groten Hoff gebaut. Vor den Eingängen Nr.5 und Nr.7 wurde 1973 die Reliefwand aus Betonstein von Veronika Schlüter-Stoll errichtet.


Anwohner haben mir berichtet, dass sie sich genau an die Arbeit "vor Ort" erinnern...die Holzverschalung und das Arbeiten mit dem Beton. Die Reliefwand war zunächst grau. Erst bei der Renovierung des Häuserblocks vor ca. 2 Jahren wurde die Wand farblich so gestaltet wie wir sie heute sehen.


Otto Warnke schreibt in dem Buch "700 Jahre Volksdorf" in dem Beitrag
"Volksdorfs neues Zentrum " auf S. 88


"...in der Straße Groten Hoff... der erste hohe Wohnblock im Zentrum von Volksdorf... wurde 1972 zunächst von der Bevölkerung kritisch betrachtet. Aber durch die Kunst am Bau in Form einer Reliefwand, die eine Art Walddörferlandschaft andeutet, ist die Gesamtansicht verbessert worden."


Die Reliefwand von Veronika Schlüter-Stoll ist mit ca. 25 m Länge und ca. 1,75 m Höhe – also mehr als 40 qm Fläche- das bisher größte Kunstwerk in der Serie über die Kunst in Volksdorf.


Die breite Bürgersteigfläche vor der Wand ist mit den hohen Bäumen, den Steinsitzen, den Laternen, den zwei Nischen für Bänke (die leider fehlen) vielleicht gedacht als kleiner "Treffpunkt".


Auf der Rückseite der Wand erreicht man über Stufen die etwas höher gelegenen Hauseingänge. Dort ist auf der ganzen Länge ein breiter Streifen wie ein Garten bepflanzt.



007-sch-stoll-05

  Veronika Schlüter-Stoll
1924-2002
Reliefwand
Stein
1973
Groten Hoff 5

kunst-007

007-sch-stoll-01

007-sch-stoll-02

007-sch-stoll-03

007-sch-stoll-04


Hier noch einige Detailfotos der Reliefwand
-"eine Art Walddörferlandschaft"-
wie Otto Warnke sagte.
   

007-sch-stoll-06  007-sch-stoll-07

007-sch-stoll-09  007-sch-stoll-10

 

007-sch-stoll-08

007-sch-stoll-11

                                                                 Zurück zu Übersicht ..., weiter zu Fritz Fleer ...

 

 



trennlinie-gelb-800


     
  xxx  
  • parkresidenz_alstertal.jpg
  • v-behr.jpg
  • vj.jpg
  • malschule-volksdorf.jpg
  • kkw.jpg
  • club65.jpg
  • spieker.jpg

sooo-gross-450x250

  • begegnungsstaette_bergstedt.jpg
  • denkendenken-330x238.jpg
  • kunstkate.jpg
  • albertinen-330x230-90.jpg
  • plattdeutsche_kulturtage.jpg
  • ctis.jpg
  • waldgeist.jpg

vj seite 1

Zum Seitenanfang